Abschied von Jerudo

Jerudo im Alter von 13 Jahren

"Mr. Fitness" lebt nicht mehr

Am 2. Oktober mussten wir uns von Jerudo verabschieden.

Bis zuletzt war Jerudo einer der beliebtesten rotbunten Exportvererber Deutschlands und ein Vererber vitaler Kühe mit viel Kapazität und hohen Inhaltsstoffen. Er wurde am 26. März 2003 bei der Niemann KG in Eilingstedt (Schleswig-Holstein) geboren und hatte seine Heimat seit April 2004 auf der Station in Georgsheil.

In den folgenden Jahren fand er breiten Einsatz, so dass aktuell mehr als 33.000 Nachkommen von ihm gezählt werden können. Insbesondere in den Niederlanden war er in den letzten Jahren aufgrund seiner hohen Fitnessveranlagung und des speziellen aAa-Codes ein gefragter Vererber und Lieferant zahlreicher Bullenmütter.

2014 wurde Jerudo im Alter von 11 Jahren noch einmal mit EX 92 eingestuft und war damit bis zu seinem Tod der am höchsten eingestufte Red-Holstein-Bulle in Deutschland.

Die Jerudo-Nachzucht zur EuroTier 2008

Im Jahr 2008 wurde auf der EuroTier eine erste Nachzucht aus dem Testeinsatz präsentiert. Von den damals ausgestellten Töchtern ist die Kuh Viola VG 87 (rechts) aus dem Stall Look in Mittelkiphausen noch aktiv und gehört mit einer aktuellen Lebensleistung von 84.294 kg Milch mit 4,22 % Fett und 3,47% Eiweiß zu den zahlreichen langlebigen Jerudo-Töchtern, von denen die ersten zum Ende diesen Jahres voraussichtlich die 100.000 Liter-Marke erreichen werden.