1079. Auktion

2.500 Euro erzielte die Kat. 132, eine Geldon-Tochter vom Betrieb Grünefeld, Backemoor

Guter Verlauf trotz geringerer Nachfrage aus Südeuropa

Einen sehr guten Zuspruch an Kunden aus der Region sowie Stammkunden aus den Niederlanden und Belgien verzeichnete das Auktionsteam auf der Zuchtviehauktion vom 6. Februar in Leer. Exporteure aus Spanien und Italien fehlten aufgrund der aktuell doch unsicheren Entwicklungen am Milchmarkt jedoch ganz. Somit blieb ein Großteil der angebotenen Tiere in Deutschland oder fand seinen neuen Besitzer in den Niederlanden und/oder Belgien.

Bullenpreise ziehen leicht an

Das kleine Angebot an Zuchtbullen traf auf eine leicht gestiegene Nachfrage, so dass auf dieser Auktion ein deutlicher Preissprung von +542 Euro auf einen Durchschnittspreis von 1.800 Euro verzeichnet werden konnte. Lediglich einer der gekörten und zum Verkauf angebotenen Zuchtbullen fand keinen Zuschlag. Den Spitzenpreis von 2.600,- Euro erzielte die Kat-Nr. 4, ein Kingpin-Sohn aus EX 90 Windbrook x EX 91 Jardin und sehr hohen Inhaltsstoffen vom Betrieb Büsing aus Lohorst im Kreis Ammerland.

Durchschnittliche Zuschlagspreise

 

1079. Auktion
6. Februar 2018

1078. Auktion
9. Januar 2018

Differenz

Zuchtbullen

1.800 Euro

1.258 Euro

+ 542 Euro

HB-Färsen (abgekalbt)

1.661 Euro

1.762 Euro - 101 Euro
HB-Färsen (tragend)

1.150 Euro

-  
Zuchtkälber 

580 Euro

-  


Abgekalbte mit 1660,- Euro im Schnitt

Die abgekalbten Färsen wurden im Mittel bei 1.661,- Euro zugeschlagen. Wenngleich der Durchschnittspreis rund 100,- Euro unter dem der Januar-Auktion lag, zeigten sich sowohl Verkäufer als Organisatoren sehr zufrieden mit dem Auktionsverlauf. Die Versteigerung lief zügig und bis auf eine Färse fanden alle Tiere einen neuen Besitzer.

Wie auch auf den letzten Auktionen beobachtet zahlte sich auch auf dieser Auktion ein erstklassiges Exterieur besonders aus. Somit wurden bei den Abgekalbten ein weiteres Mal schaufertige Färsen mit Höchstpreisen belohnt und die Kat .Nr. 71, ZR Anaconda, eine Missouri-Tochter von Thomas Rohdemann, Berumerfehn bei 2.950 Euro und die Kat. Nr. 212, eine Godewind-Tochter aus dem Betrieb Hobbie, Kiebitznest für 2.700 Euro zugeschlagen.


Eine sehr guten Absatz fand die kleine Sonderkollektion von 22 tragenden Färsen und Kälbern

Sonderkollektion

Im Rahmen eine Bestandsaufgabe wurde eine kleine Sonderkollektion an Abgekalbten, Tragenden Zuchtkälbern angeboten, die ebenfalls sehr guten Absatz fanden. Im Schnitt erlösten hier die beiden Tragenden 1.150,- Euro sowie die 21 angebotenen Kälber 580,- Euro.

Nächste Auktion am 6. März

Die nächste Auktion findet am 6. März ab 10.00 Uhr in der Ostfrieslandhalle in Leer statt. Anmeldschluss hierfür ist Montag, der 12. Februar 2018. Katalogbestellungen zur Auktion richten Sie gern an Tel: 0491-8004-100 oder info@vost.de.