Führung von Decklisten

Mitgliedsbetriebe von Herdbuchverbänden sind bei Belegung durch Natursprung verpflichtet, Decklisten zu führen!

Eine solche Deckliste können Sie unter dem Menüpunkt Downloads herunterladen und per Fax (0491-8004-139) oder E-Mail (herdbuch@vost.de) an die VOST-Herdbuchabteilung zurückschicken. Bei weiteren Fragen steht Ihnen die Herdbuchabteilung unter 0491-8004-130 auch gerne telefonisch zur Verfügung.

Die Deckliste wird vom Besitzer weiblicher Tiere für die Belegungen geführt, die nicht durch künstliche Besamung erfolgen und enthält die gleichen Angaben wie die Besamungshofkarte. Nach erfolgter Bedeckung sind die Angaben in die Deckliste einzutragen. Die Angaben aus der Deckliste werden von Mitarbeitern der Herdbuchabteilung bearbeitet. Durch die genaue Datenerfassung sind wir in der Lage, schneller Fehler bei der Abstammung zu erkennen. Dadurch können wir eine erheblich größere Genauigkeit erreichen und somit unnötige Blutgruppenuntersuchungen und damit Kosten vermeiden.

Sofern eine taggenaue Datenerfassung nicht möglich ist, es läuft z.B. ein Bulle auf der Weide in der Rinderherde, geben wir folgende Empfehlung: Ca. 8 - 10 Wochen nach Verbringen des Deckbullen in die Herde wird eine Trächtigkeitsuntersuchung von einem Tierarzt oder Techniker durchgeführt.

Vorteil: Der Deckzeitraum wird eingegrenzt. Im niedertragenden Zustand kann der Decktermin durch eine TU exakter bestimmt werden.

! Im Deckregister ist neuerdings auch eine Erfassung der Daten von - bis möglich und bietet den Vorteil, dass die väterliche Abstammung der Nachkommen gespeichert ist.

! Das Belegdatum bzw. der Belegungszeitraum darf nicht größer sein als heute und bei einem Belegungszeitraum von - bis darf der Zeitraum maximal 6 Monate sein.

! Im Deckregister ist anschließend eine Bestätigung der Belegtermine vorzunehmen.

! Zur schnelleren Vermarktung der Rinder für den Export bitten wir, die von Ihnen dafür vorgesehenen Tiere mit einem "X" zu kennzeichnen.