1081. Auktion

Sonnige Aussichten in Leer

Trotz der strahlenden Frühjahrsonne und den anstehenden Außenarbeiten hatten sich zahlreiche Käufer und Besucher auf den Weg zur 1081. Zuchtviehauktion nach Leer gemacht. Neben Interessenten aus der Region konnten dieses Mal wieder zahlreiche Exporteure aus Belgien, Spanien und den Niederlanden begrüßt werden, die auch gut und teuer einkauften. Somit war auch der Marktverlauf von Beginn an flott und zahlreiche Spitzentiere wechselten zu Höchstpreisen ins Ausland.

Godewind stellte mit 3.900 Euro einmal mehr die Preisspitze der Auktion in Leer (Foto: Godewind-Tochter Holli, Topseller vom 4.2017)

Spitzenpreise für Töchter von Godewind und Letter

Für 3.900 Euro ersteigerte damit auch ein niederländischer Stammkunde die Preisspitze des Tages, die Katalog-Nummer 75, eine schaufähige Godewind-Tochter aus dem Stall Rohdemann, Berumerfehn. Für weitere 2.900,- Euro erhielt der gleiche Kunde auch für die Kat-Nr. 63, einer euterstarken Letter-Tochter aus dem Betrieb Reil, Nordloh, den Zuschlag. Mit 2.400 Euro den dritthöchsten Steigpreis des Tages erzielte ebenfalls eine Letter-Tochter vom Betrieb Bogena, Neuwesteel, die an einen spanischen Stammkunden wechselte. Ein gutes Zeichen also für die ersten Töchter des Let It Snow-Sohns Letter, der bereits auf der Excellent-Schau auch das beste Typtier des Jungrinderwettbewerbs gestellt hatte.

Insgesamt wurde der Markt der Abgekalbten bis auf 2 Tiere komplett geräumt und der Durchschnittspreis bei den Färsen pendelte sich bei 1.737 Euro ein - ein Plus von 155,- Euro zur vorangegangenen März-Auktion

Durchschnittliche Zuschlagspreise

 

1081. Auktion
10. April 2018

1080. Auktion
6. März 2018

Differenz

Zuchtbullen

2.111 Euro

1.906 Euro

+ 205 Euro

HB-Färsen (abgekalbt)

1.737 Euro

1.622 Euro + 115 Euro
Zuchtkälber 

348 Euro

- Euro + 348 Euro

Bei den Bullen war das Angebot sehr knapp und mit 2.111,- Euro im Mittel teuer bezahlt. Den Höchstpreis von 3.600,- Euro erzielte die Katalog-Nummer 10, ein Kerrigan-Sohn aus der Mutter des VOST-Vererbers Unesco (v. Unique).

Zum Abschluss der Auktion stellte der Betrieb Janssen aus Neermoor eine kleine aber feine Kollektion Zuchtkälber zum Verkauf. Die schicken Jungrinder u.a. von Brentano, Disanto, Lekas, Ferro und Emirat fanden alle, und zu einem Durchschnittspreis von 348,- Euro, einen neuen Besitzer.

Nach dem erfreulichen Verlauf sind wir gespannt auf die nächste Auktion, die am 15. Mai 2018 ab 10.00 Uhr in der Ostfrieslandhalle stattfindet. Anmeldeschluss hierfür ist Montag, der 23. April 2018.