Zwei VOST-Betriebe auf dem Podest

Familie Rothert aus Berdum im Kreis Wittmund freute sich über den zweiten Platz und die „Silberne Olga“ 2017

Verleihung der Oldenen Olga

Sonja und Henning Rothert aus Berdum (LK Wittmund) sicherten sich gemeinsam mit den Eltern Elisabeth und Hermann Rothert den zweiten Platz, die „Silberne Olga 2017“und ein Preisgeld in Höhe von 2.000,- Euro. Familie Rothert bewirtschaftet einen 166 Hektar großen Betrieb mit 235 Milchkühen und 130 Kopf weiblicher Nachzucht. Die Herde erbringt eine durchschnittliche Milchleistung von rund 9.600 Kilogramm pro Kuh im Jahr, bei einem Fettgehalt von 4,02 Prozent und einem Eiweißgehalt von 3,41 Prozent. Die Milch wird an die Rücker GmbH in Aurich geliefert.

Familie Groeneveld aus dem Uphuser Hammrich vor den Toren Emden erreichte Platz 3 und die „Bronzene Olga“ 2017

Die „Bronzene Olga 2017" ging in diesem Jahr in den Uphuser-Hammrich vor den Toren Emdens: Dort bewirtschaften Susanne und Ihno Groeneveld mit den Eltern Christine und Ahlrich Groeneveld einen 173 Hektar großen Betrieb mit 105 Milchkühen, der entsprechenden weiblichen Nachzucht und einer durchschnittlichen Milchleistung von aktuell rund 10.500 kg bei 3,98 % Fett und 3,52 % Eiweiß pro Kuh und Jahr. Familie Groeneveld kann sich neben der „Bronzenen Olga“ über ein Preisgeld in Höhe von 1.500 Euro freuen.


Die „Goldene Olga“ geht, nach zwei Jahren Station in Ostfriesland, 2017 in den Kreis Rothenburg/Wümme, zu den Siegern des diesjährigen Wettbewerbs, Familie Neumann aus Riekenborstel.


Der Milchlandpreis – ein Unternehmerpreis für Nachhaltigkeit
Die Auszeichnung „Goldene Olga“ wird jährlich von der „Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen (LVN)“ ausgeschrieben und ist als „Unternehmerpreis für nachhaltiges Wirtschaften" konzipiert. Zur Bewertung der Nachhaltigkeit der Wirtschaftsweise der einzelnen Betriebe prüft eine Jury aus 16 Fachleuten nicht nur die Höfe besonders intensiv, sondern auch deren Aktivitäten in den Bereichen Ökologie, Tierwohl, Soziales und Ökonomie. „Ziel ist es, jedes Jahr einen Milcherzeuger als Preisträger der „Goldenen Olga" zu ermitteln und auszuzeichnen, der nicht nur eine hochwertige Rohmilch produziert und hervorragend wirtschaftet sondern sich auch durch einen besonders verantwortungsbewussten Umgang mit seinen Tieren, der Umwelt und den auf dem Hof arbeitenden Menschen heraushebt", so die Landesvereinigung zur Ausschreibung. Die ausgezeichneten Milchviehhalter gehören somit zu den Top-Milcherzeugern Niedersachsens aus den Gesamtkomponenten Betriebsmanagement, Fütterung, Tierhaltung, Tiergesundheit und aktiver Öffentlichkeitsarbeit. (GMC)

Zuchtwertschätzung 12/2017

Heiße Neueinsteiger bei den Jungbullen

„Joyeux Noel“ oder aber auch einfach eine „frohe Weihnacht“ bescherte die Dezember-Zuchtwertschätzung dem VOST, der mit sich mit vier sehr kompletten Neueinsteigern hoch in der deutschen Top-Genomics-Liste platzieren konnte.


Tir An Uno Nelina, Großmutter von Noel

Den Anfang macht Noel, ein DG Charley-sohn aus der Tirsvad Neblina-Familie mit mit gRZG 160 auf Rang 11. Noel bietet neben positiven Inhaltsstoffen und hohen Werten für alle funktionalen Merkmale, ein fehlerfreies Exterieurprofil mit längeren Strichen, breiten abfallenden Becken und hohe Werte für die Euter- und Fundamentvererbung. Mit gRZE 135 und gRZFit 149 ist er der höchste Charley-Sohn für Exterieur und Fitness und einer der komplettesten jungen Vererber der Topliste. Noel wird Anfang 2018 verfügbar sein.

Holbra Sanadi VG 87 (v. Meridian), Großmutter von Khedira

Mit gRZG 153 ebenfalls neu, folgt der Kerrigan-Sohn Khedira aus der Holbra Bolton Paulona-Familie. Seine Mutter ist eine hochleistende Commander aus VG 87 Meridian x Holbra Snowman Sana VG 89, einer Schwester zur Mutter der aktuellen „Miss Ostfriesland“ Princes EX 90 (v. Odyssey). Khedira bietet ein sehr ausgeglichenes Exterieurprofil mit viel Körperbreite und –tiefe sowie sehr guten Fundamenten und Eutern. Mit +1532 kg Milch und +0,09 %Fett und +0,05 % Eiweiß verfügt er über eine sehr gute Leistungsveranlagung bei positiven Werten für Eutergesundheit (gRZS 115), Melkbarkeit (107), Töchterfruchtbarkeit (gRZR 106) und Fitness (gRZFit 135). Khedira wird ebenfalls Anfang kommenden Jahres verfügbar sein.

Corinna 1/GP 84 (v. Tribune), Mutter von Karibu

Mit gRZG 152 knapp hinter Khedira steigt mit Karibu ein weiterer Kerrigan-Sohn vom VOST in die Top-100 ein. Karibu verfügt mit gRZFit 141 über einen enorm hohen Fitnesszuchtwert, eine sehr gute Melkbarkeit (gRZD 116) in Kombination mit +1541 kg Milch, positiven Inhaltsstoffen, einer überdurchschnittlichen Eutergesundheit und eine sehr gute Eutervererbung. Karibu ist über 1/GP 84 Tribune x VG 86 Shamrock aus Man-O-Man-Tochter Cosima VG 86, der Mutter des VOST-Vererbers Madiba, gezogen und geht damit auf die US-Familie von Snow-N-Denises Dellia EX 95 zurück.

Hickorymea MOM Opine P EX 90, Ur-Großmutter von First


Als höchster Finder-Sohn der deutschen Topliste steigt First mit gRZG 151 ebenfalls neu ein ein. First geht über 1/VG 85 Racer x Epic auf Hickorymea Man-O-Man Opine EX 90 zurück und stammt damit aus der gleichen Kuhfamilie wie u.a. Ocean PP. First bietet ein komplettes Profil mit einer überdurchschnittlichen Vererbung aller Körpermerkmale. Neben hohen Werten für Euter und Fundament verfügt er dazu über eine hohe Robotereignung (RZRobot 127) und ist gRZFit 147 und gRZR 116 einer der besten Jungbullen für Fitness und Töchterfruchtbarkeit in Deutschland.

Neue Einsteiger bei den töchtergeprüften Red Holsteins

Im Bereich der töchtergeprüften Vererber erhielten der Alchemy-Sohn Algo sowie die der VRC-Bulle Azur Red einen ersten Listenplatz in der deutschen Red-Holstein-Topliste. Algo kann sich mit RZG 127, einer moderaten Leistungsvererbung und durchgängig positiven Werten für Inhaltsstoffe und alle funktionalen Merkmale auf Rang 27 platzieren. Seine feinzelligen Töchter verfügen über sehr hoch und fest aufgehängte Euter und gewinkelteres Fundament. Da Algo im RZE erst 43 Töchter verbucht, bleibt die weitere Entwicklung seines Exterieurzuchtwertes noch abzuwarten. Generell sollte Algo aber auf körperstarke Kühe mit steilem Fundament zur Verbesserung von Melkbarkeit und Euteraufhängung zum Einsatz kommen.

Mit +1359 kg Milch und knapper Vererbung der Inhaltsstoffe steigt Azur Red VRC mit RZG 123 auf neu auf Rang 43 ein. Azur bietet eine sehr gute Eutervererbung und durchweg positive Werte für alle Relativzuchtwerte. Seine Töchter milchtypischen Töchter sind mit einer mittelbreiten Vorhand und im gewünschten Winkel gelagerten Becken ausgestattet. Die Fundamente sind in der Tendenz steiler gewinkelt und mit einer durchschnittlichen Knochenqualität versehen. Azur sollte zur Verbesserung der Milchleistung und Euteraufhängung auf körperstarke Kühe zum Einsatz kommen. Rotbuntzüchter sollten beim Einsatz von Azur auf rotbunte Kühe beachten dass 50% seiner Nachkommen schwarz geboren werden.

Einen ausführlichen Kommentar zur Zuchtwertschätzung finden Sie in unserem kommenden VOST-Magazin. Mehr Informationen zu den einzelnen Vererbern finden Sie auch hier auf unserer Homepage unter der Rubrik Bullen (Link).

Wintersale beim VOST Georgsheil

Jetzt zuschlagen!

Ihr habt noch kein passendes Weihnachtsgeschenk für Eure Kinder, Eltern oder Großeltern? Dann hat der VOST genau das richtige für Sie.



VOST-Softshelljacke mit Stick!

Erhältlich in den Größem S-3XL.

Preis: 20€ + gesetzlicher Mehrwertsteuer! Jetzt zuschlagen!


Military-Cap

Trendige Cap im Military-Stil: 100% Baumwolle in Canvas Qualität mit umlaufendem Schweißband und Verschlussclip.


Preis: 8€ + gesetzlicher Mehrwertsteuer!


Military-Cap for Kids

Trendige Cap im Military-Stil (in Grün und Pink) aus robuster Baumwolle mit gefüttertem Baumwollschweißband und Klettverschluss.

Größe 54cm ab ca. 4 Jahren

Preis: 7+ gesetzlicher Mehrwertsteuer!

Solange der Vorrat reicht! Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Lieferung frei Haus innerhalb des Zuchtgebietes, außerhalb zuzüglich Versankosten. Bei Interesse oder Fragen, melden Sie sich bitte bei Ihrem zuständigen Tierzuchtechniker oder bei Frau Damm (Tel: 0491- 8004/330) oder unter e.damm@vost.de.

Besuch in der Besamungs-und ET-Station

Von links: Janna Egberts, Nikolas Schmalor (GGI), Yao Li (Assistentin der Geschäftsführung der GGI aus China), Dr. Detterer

Gast aus China zu Besuch

Am 20. September hatte die Besamungs-und ET-Station in Georgsheil Besuch aus China. Frau Yao Li (Assistentin der Geschäftsführung der GGI-Partnerorganisation in China) und Herr Nikolas Schmalor (GGI Deutschland) bekamen nach einem einführenden Vortrag vom Stationsleiter Dr. Jan Detterer einen Einblick in die praktische Arbeit des ET-Teams.

Zunächst wurden die Räumlichkeiten auf der Station (Reinigungs- und Desinfektionsbereich, Lager) besichtigt; anschließend konnte den Gästen bei einer Spülung auf dem Betrieb von Andreas Wiese in Kleefeld die Gewinnung von Embryonen gezeigt werden.

Weser-Ems-Entscheid 2017

Rinderzucht hat Zukunft

Abschlussfoto mit allen Teilnehmern des Weser-Ems-Entscheides 2017

Alle zwei Jahre treffen sich die die besten Jungzüchter des alten Kammergebietes Oldenburg beim Weser-Ems-Entscheid um die besten Vorführer und das beste Jungrind im Weser-Ems –Gebiet zu ermitteln. Nach 6 Jahren war es wieder soweit uns der Entscheid fand in Leer statt. Rund 60 Jungzüchter und Rinder stellten sich dem Urteil der beiden Preisrichter Lennert Landwehr aus Steinhagen (Vorführwettbewerb) und Dominik Weber aus Unna (Typwettbewerb).

Der Teamwettbewerb eröffnete den Tag

Den Teamwettbewerb gewann souverän das Team aus Osfriesland. Gesamtsieger der Vorführwettbewerbes wurde Theo Ballmann vor Ulrike Schulze, beide aus Osterkappeln im Kreis Osnabrück. Bestes Typtier wurde Freundin (v. Leonardo) von Heino Ahreneds, Eggelingen vor HAM Hulapalu im Besitz von Johanna Ahrends und Erik Büscherhoff. Ein ausführlicher Bericht folgt. Alle weiteren Ergebnisse stehen unter den folgenden Links als PDF-Download zur Verfügung:

29. Jungzüchterwettbewerb

Spaß, Spannung und Emotionen

Am vergangenen Wochenende fand der alljährliche Vorführwettbewerb in der Ostfrieslandhalle Leer statt. Mit über 100 angemeldeten Vorführern konnte eine bunte Mischung von jung bis alt präsentiert werden.

3. Scherwettbewerb mit guter Beteiligung

Los ging es schon am Freitagabend mit dem Scherwettbewerb, der in diesem Jahr zum dritten Mal in der Nebenhalle der Ostfrieslandhalle ausgetragen wurde. 13 Jungzüchter stellten hier ihre Fähigkeiten im Scheren unter den Augen der Preisrichterin Astrid Ostkämper aus Versmold unter Beweis.

Innerhalb von zwei Stunden Zeit galt es ein Tier zu scheren und dadurch optimal zu präsentieren. Sehr wichtig war der Richterin, dass die Jugendlichen die Ruhe bewahrten und nicht nur auf die Zeit achteten:„Das Tier soll gut herausgestellt werden und nicht einfach irgendwie geschoren werden“. Beste Teilnehmerin in der „Einsteigerklasse“ wurde Fenna Hetzke aus Lütetsburg vor einem Team, bestehend aus Helke Kleemann und Rieka van Ohlen. Siegerin der „Toplineklasse“ wurde Tabea Cramer vor Nienke Bakker und Lisa Cramer. Abschließend wurde der Abend mit der Siegerehrung abgerundet und mit einem gemeinsamen Grillen beendet.

Vorführwettbewerb

Am Samstagmorgen ging es um 10 Uhr mit dem Vorführwettbewerb weiter. Unter den Augen von Julia Weinberg aus Isterberg wurde der Wettbewerb pünktlich vom Jungzüchtervorsitzenden Heiko Andreessen eröffnet. Er begrüßte alle Beschicker, Jungzüchter und vor allem die zahlreich erschienenen Gäste. In 17 Klassen zeigten die mehr als 100 Vorführteams, was sie bereits zu Hause geübt oder erlernt hatten. Auch ein paar Tränen liefen an diesem Tag, denn manchmal wollte das Tier einfach nicht so, wie der Vorführer es wollte. Der jüngste Teilnehmer an diesem Tag, war gerade erst 3 Jahre alt, die älteste Vorführerin 25. Frau Weinberg war begeistert: „Ich bekomme Gänsehaut, wenn ich so etwas tolles sehe“. Jede Klasse wurde gerichtet und das beste Typtier ausgesucht. Abschließend wurden aus den einzelnen Klassen der Sieger oder Siegerin ausgesucht.


Sieger u. Reservesieger 3-6 Jahre: Jörn und Magnus Haßbargen, Barstede

Sigerin Femke Tammen u. Reservesiegerin Hannah Gatena; Altersgruppe 7-9 Jahre

In der Altergruppe 3-6 Jahre gewannen die Brüder Jörn und Magnus Haßbargen, Barstede. Die nächste Altersgruppe 7-9 wurde von Femke Tammen, Simonswolde angeführt. Als Reservesiegerin konnte Hannah Gatena sich durchsetzen.


Sieger Onno Ahrends u. Reservesiegerin Amke Ippen; Alterklasse 10-14 Jahre

Siegerin Tabea Cramer u. Reservesiegerin Mena Kleemann; Altersgruppe 15-19 Jahre

In der Altersgruppe 10-14 Jahre schaffte es Onno Ahrends, Eggelingen auf das Siegertreppchen. Amke Ippen, Upgant-Schott konnte sich als Reservesiegerin qualifizieren. In der Altergruppe 15-19 wurde Tabea Cramer, Bargerfehn und Mena Kleemann, Burhafe von der Preisrichterin Frau Weinberg als Siegerin und Reservesiegerin platziert.


Siegerin Johanna Ahrends u. Reservesiegerin Fenja Boekhoff; Altersgruppe 20-25 Jahre

Die letzte Altersgruppe 20-25 Jahre wird von Johanna Ahrends, Eggelingen und Fenja Boekhoff, Schatteburg angeführt. Als bestes Typtier wurde Hulapalu (v. Fitz) von Heino Ahrend, Eggelingen ausgewählt. Vorgeführt wurde das Tier von Johanna Ahrends. Als Reserve Typtier wurde Kate (v. Disanto) von Familie Bernhard Cramer, Bargerfehn ausgewählt. Kate wurde von Tabea Cramer vorgeführt.

Eine vollständige Übersicht der Platzierungen erhalten Sie hier (PDF, 424KB ).

Bullenkatalog 2018

Bildunterschrift

Hier online oder downloaden

Hier finden Sie den Katalog zur Besamungssaison 2017/2018 mit vielen neuen und bereits bewährten Bullen aus dem VOST-Zuchtprogamm.

Bei Fragen zum Bullenangebot und/oder der Anpaarung in Ihrem Betrieb, wenden Sie sich gern an Ihren zuständigen Besamungstechniker, EBB-Betreuer oder Zuchtberater. Gerne schicken wir Ihnen einen Katalog auch nach Hause!

Sprechen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns eine E-mail an: info@vost.de

Tag der offenen Tür bei Heymann/Duis

Unsere Jungzüchter

Jungzüchter präsentieren sich mit Schervorführung

Am 30. Juli wurde ein Tag der offen Tür bei Familie Heymann und Duis aus Uplengen veranstaltet. Unter der Feder von Lely, wurden verschiedene Firmen und Vereine, die mit diesem Betrieb zusammenarbeiten eingeladen. Auch der VOST konnte sich mit einem Stand präsentieren. Unsere Mitarbeiter aus den verschiedenen Bereichen konnten offene Frage klären und Infos weitergeben.

Aber auch unsere Jungzüchter waren vor Ort. Lisa und Tabea Cramer demonstierten den Gästen, wie ein Jungrind oder eine Kuh für eine Schau oder einem Fototermin vorbereitet und herausgeputzt wird. Fenja Boekhoff, Anna Janssen und Marike Loesing nutzten die Zeit noch, um ein wenig Werbung für die Jungzüchter zu machen.

1071. Auktion

Die teuerste Färse der April-Auktion: Godewind-Tochter Holli von Familie Kleemann, Burhafe

Auktionskatalog jetzt online!

Am 16. Mai 2017 findet in Leer die nächste VOST-Zuchtviehauktion in der Ostfrieslandhalle statt.

Zum Verkauf gemeldet sind 11 Zuchtbullen u.a. von Bartoli, Godewind RDC und Gold Chip.

Bei den abgekalbten Färsen erwartet Sie ein breit gefächertes Angebot von ca. 170 Erstlaktierenden aus exterieurstarken, langlebigen Kuhfamilien und von aktuellen Vererbern wie u.a. Bube, Enzian, Everest, Gabino, G Dreams, Goldday, Iowa, Joyride, Mohn und Sea.

Außerdem stehen wieder einige Godewind RDC-Töchter zum Verkauf. Auf der letzten Auktion konnten die 10 angebotenen Töchter des Exteriervererbers allesamt mehr als 1.500 Euro erzielen. Einige rotbunte Abgekalbte z.B. von Colour P und Laron P sowie eine Lennon-Tochter aus ZR Letti (1b auf der DHV-Schau 2013) komplettieren das Angebot.


Updates, Katalogbestellungen und Kaufaufträge

Am Vorabend der Auktion können Sie hieraktuelle Updates zu den Auktionstieren als PDF herunterladen, darunter z.B. die letzten Kontrollergebnisse. Katalogbestellungen sind per Telefon (0491-8004-100) oder unter E-Mail info@vost.de kostenlos möglich.

Bei Anfragen zu Kaufaufträgen wenden Sie sich gern an unsere Ansprechpartner aus der Vermarktungsabteilung (Link).


37. Excellent-Schau

Princes (v. Odyssey) flankiert von ihren Züchtern und Betreuern (oben, v.l.n.r.) Jonas Melbaum, Anna Hobbie, Tamme Hobbie, Gesa Schröder, Jürgen Hobbie, (unten) Johanna Ahrends und Sarah Hobbie

Die neue Miss Ostfriesland heißt Princes!

Die Odyssey-Tochter Princes aus dem Stall von Jürgen Hobbie, Kiebitznest konnte sich zunächst in ihrer Altersklasse der Zweitkalbskühe den Titel "Siegerkuh jung" sichern. Anschließend konnte sie den Preisrichter Cord Hormann aus Warmsen auch bei der Auswahl der Gesamtsiegerin vollständig überzeugen und er ernannte sie zur 37. Miss Ostfriesland.

Bereits im Vorjahr hatte Princes als Siegerfärse (Kühe mit einem Kalb) auf sich aufmerksam gemacht - in diesem Jahr reichte es dann, zur Freude von Züchter und Besitzer Jürgen Hobbie und seiner Familie, für den Titel. Sie setzte sich gegen die Siegerkuh mittel, ZR Aprikose (v. Atwood) von Jannes und Thomas Rohdemann aus Berumerfehn, und die Siegerkuh alt, Fokus-Tochter Idate von der Hillrich und Sandine Kleemann GbR, Burhafe, durch.

Anna Hobbie mit der neuen Miss Ostfriesland, Odyssey-Tochter Princes

Godewind-Tochter wird Siegerfärse

Siegerfärse wurde die Godewind-Tochter Wiemke, ebenfalls aus dem siegreichen Stall von Familie Hobbie vor der rotbunten Colour P-Tochter Lana von der Saathoff & Andreessen GbR, Schirum.

Bei den Nachzuchten siegte die Everest-Tochter Aleta von Wolfgang Bogena, Neuwesteel vor ihrer väterlichen Halbschwester Talka von Gerhard Tammen aus Blandorf.

Besonderes Highlight der Veranstaltung war die letzte Kuhklasse des Tages, in der sechs Kühe mit einer Lebensleistung von mehr als 100.000 Litern und mit acht bis zehn Kälbern gegeneinander antraten.

Das Golden Girl des Tages: Reaktor-Tochter Hauke von der Hillrich & Sandine Kleemann GbR, Burhafe mit der stolzen Lebensleistung von über 105.000 Litern Milch

Vor allem vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion um Hochleistungskühe konnte hier ein schönes Zeichen für Langlebigkeit gesetzt werden - die alten Damen konnten in ganzer Linie überzeugen und standen ihren jüngeren Kolleginnen in nichts nach.