1101. Auktion

2.400 Euro erzielte die IBSEN-Tochter Idane von Gerhard Tammen aus Blandorf (Kreis Norden)

Stabile Preise bei den Abgekalbten

Eine volle Halle und ein breites Angebot an Zuchtfärsen kennzeichnete die zweite VOST-Auktion im Jahr 2020. Wenngleich die Nachfrage bei den Abgekalbten durchaus als hoch bezeichnet werden konnte, war der Auktionsverlauf doch deutlich „träger“ als noch im Januar. Gefühlt wurde deutlich langsamer und zögerlicher auf die Färsen geboten als noch im Januar, sodass die Auktion erst kurz nach 15 Uhr beendet werden konnte.

Größte Einkäufer waren wieder einmal die Stammkunden aus Belgien und den Niederlanden, die sich rund die Hälfte des Angebots sicherten. Weitere Tiere wechselten nach Süddeutschland sowie in die benachbarten Zuchtgebiete.

Dreimal 3.000 Euro und mehr bei den Abgekalbten

Mit einem Durchschnittspreis von 1.870,- Euro für die Abgekalbten lag das Preismittel nur 20 Euro unter dem der Vorauktion, sodass die Preise für abgekalbte Färsen weiter stabil auf hohem Niveau liegen.Auch für die Spitzentiere wurden wieder sehr hohe Preise gezahlt: Besonders ins Auge fielen u.a. zwei frisch abgekalbte und mit hohen Einsatzleistungen ausgestattete Töchter des Icone-Sohns IBSEN, die für 2.400 und 1.950 Euro den Besitzer wechselten.

Den Spitzenpreis des Tages erzielte mit 3.600 Euro jedoch die Kat. Nr. 211, ZR Avanti (v. Chief) aus dem Stall Rohdemann, Berumerfehn, der mit drei Verkaufstieren einen Zuschlagspreis von je 3.000,- Euro und mehr der erfolgreichste Verkäufer der Februar-Auktion war.

Zäher Verlauf bei den Bullen

Sehr schwerfällig war der Versteigerungsverlauf bei den Zuchtbullen. Obwohl die Qualität der aufgetriebenen Jungbullen durchaus ansprechend war und für jeden Geschmack etwas zu bieten hatte, konnte nicht jeder der Bullen einen Käufer finden. Auch in den Geboten zeigten sich die potenziellen Käufer zögerlich und somit sank der Durchschnittspreis sank um 358,- Euro, im Vergleich zur Vorauktion, auf nun konnte bei 1.592,- Euro. Den höchsten Preis der Kollektion erzielte die Katalog-Nummer 5, ein Roxy B-Sohn von der Groenewold & Freesemann GbR aus Oldersum, der für 2.250 Euro zugeschlagen wurde.

Die nächste VOST-Auktion findet am 3. März statt. Anmeldeschluss für die kommende Auktion ist Montag, der 10. Februar 2020.

Die Durchschnittspreise

 

1101. Auktion

4. Februar 2020

1100. Auktion

6. Januar 2020

Differenz

Zuchtbullen

1.592,-€

1.950,-€

- 358,- €

HB-Färsen (abgekalbt)

1.870,-€

1.890,-€ - 20,- €